Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (Cottbus)

(Bild: 1/2)

Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (BLMK) mit den beiden Standorten in Cottbus und Frankfurt (Oder) beherbergt die umfassendste museale Sammlung von Kunst aus der DDR und nachfolgenden künstlerischen Traditionslinien bis in die Gegenwart. Diese Ressource – mehr als 42.000 Werke aus den Bereichen Malerei, Fotografie, Grafik, Plakatkunst und Skulptur – wird konsequent bewahrt, erforscht, ausgestellt und ausgebaut.
Durch die Sammlung lässt sich aus der Perspektive einer ästhetischen Reflexion die künstlerische und gesellschaftliche Identität einer Epoche erfahren. Die vornehmliche Aufgabe des Museums ist jedoch nicht nur die Bewahrung der Werke. Es stellt die Arbeiten in einen internationalen Zusammenhang und macht sie dadurch in neuen Kontexten für ein breites Publikum lesbar.
Nicht zuletzt ist das Museum an beiden Standorten durch sein facettenreiches Veranstaltungsprogramm und die museumspädagogischen Angebote ein lebendiges Haus, lokal verankert und wird gleichwohl überregional rezipiert. Künstlergespräche, Konzerte, Literaturdebatten, Kurse, Workshops und anderes mehr laden ein zu lustvollen, intellektuell wie sinnlich vergnüglichen Entdeckungen.

Am Standort in Cottbus ist das BLMK im ehemaligen Dieselkraftwerk beheimatet. Das 1927 erbaute Klinkergebäude zählt zu den eindrucksvollsten Bauten des Architekten Werner Issel und ist ein markantes Beispiel für dessen Werk. Die beiden Bauteile der Anlage – Maschinenhaus und Schalthaus – verkörpern bis heute die großen architektonischen Stile der 1920er-Jahre.

Adresse

Das Brandenburgische Landesmuseum für moderne Kunst (Cottbus)
Uferstraße/Am Amtsteich 15
03046 Cottbus
Web: www.blmk.de
Telefon: 0355 49494040
Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.