Fürst-Pückler-Weg

Von den Pyramiden zum liegenden Eiffelturm – der über 500 Kilometer lange Fürst-Pückler-Weg ist eine Tour der Gegensätze: Idyllische Parks und bizarre Mondlandschaften, Spreewaldromantik und Industriedenkmäler erwarten den Radwanderer. Für Naturfreunde geht es durch den Niederlausitzer Landrücken und die Niederlausitzer Heidelandschaft.
Wie kaum ein anderer Gartenkünstler seiner Zeit stand "Fürst Hermann von Pückler-Muskau" für das Thema Landschaftswandel. So wurde der „grüne Fürst“ zum Namensgeber für die größte Landschaftsbaustelle Europas – der Internationalen Bauausstellung „Fürst-Pückler-Land“ (IBA). In den Jahren von 2000 bis 2010 entwickelte die IBA eine Vielzahl von Projekten, die durch den Fürst-Pückler-Weg verbunden sind. Auf dieser abwechslungsreichen Reise zwischen Gestern, Heute und Morgen können Sie die Vielfältigkeit der Landschaft auf Deutschlands erstem 4-Sterne-Radweg genießen. Eine Tourenbeschreibung finden Sie hier.

Hier finden Sie den Streckenverlauf des Fürst-Pückler-Weges