Kartenmaterial

Flyer Schwarze-Elster Radweg
- Die Verbindung zwischen Lausitzer Seenland und Elbe -
 
Der Schwarze-Elster-Radweg ist eine besondere Empfehlung in der Lausitz. Die Lausitz bietet eine Landschaft, wie geschaffen für Radler, insbesondere für diejenigen, die das erholsame Radeln bevorzugen. Die Schwarze Elster entspringt am Hochstein beim Ort Kindisch im Lausitzer Bergland und mündet nach 188 km bei Elster (Sachsen-Anhalt) in die Elbe. Über 126 km begleitet der Schwarze-Elster-Radweg den Fluß vom Geierswalder See bis zur Elbe und ist damit eine durchgängig für Radfahrer gebaute Verbindung zwischen dem entstehenden Lausitzer Seenland und der Elbe. Das Lausitzer Seenland ist eine Landschaft im Wandel. Die vielen entstehenden Seen zeugen vom ehemaligen Braunkohleabbau in der Region. Wie bereits der Senftenberger See, der schon viele Jahre mit seinem vielfältigen Erholungs- und Wassersportangebot Gäste anzieht, locken auch der Partwitzer-, Sedlitzer- und Geierswalder See mit besonderen Aktivangeboten. Am Flusslauf der Schwarzen Elster entlang erfährt man eine Auen- und Wiesenlandschaft, wie sie seit Jahrhunderten hier anzutreffen ist. Als ein Refugium der Natur mit vielen geschützten Pflanzen bietet der Fluss Vorkommen vieler Fischarten wie Barbe, Plötze und Zander. Entlang des Elsterdammes erstrecken sich mehrere Altarmgewässer, in denen der Biber und der Fischotter heimisch sind.

Informationsmaterial zu Radwegen in der Lausitz finden Sie im Online-Shop!