Wirtschaftsstandort Lausitz

Lausitz? War da was? Nein, da ist was. Und zwar jede Menge: Jahr für Jahr entstehen hier innovative Unternehmen. Oft Ausgründungen oder Kooperationen mit Universitäten, häufig ingenieurwissenschaftlich geprägt. Der Tourismus kommt. Aber auch eine Gruppe von Menschen im besten Alter, die sich – nach dem Ausflug in die weite Welt für Ausbildung und ihren ersten beruflichen Sporen – wieder eingefunden haben und heute Werbung, Kleidung designen, Tourismus, Gastronomie und/oder Handel betreiben, Kunst und Kultur organisieren, aber auch Industrieunternehmen gründen und etablieren. Die Wirtschaft wird kleinteiliger, feingliedriger und damit vielfältiger. Warum das so etwas Besonderes ist? Weil bis heute die Lausitz eine der wichtigsten Energie- und Industrieregionen Ostdeutschlands ist. Nach wie vor wird Braunkohle in Tagebauen gewonnen und in modernen Kraftwerken zur sicheren und zuverlässigen Energieerzeugung genutzt. Die Kraftwerke sind hochmodern. Hier werden aber auch – in der Kunststoff- und Chemiewirtschaft, im modernen Maschinen- und Anlagenbau – beispielsweise Rohre, Kunststoffe, Schienenfahrzeuge und Windkraftanlagen-Flügel hergestellt, weiter auch Maschinen, Akkumulatoren, Züge und Batterien für die Elektromobilität. Warum hier? Weil man es hier kann! Die Menschen lieben ihre industriellen Arbeitsplätze, denn die werden gut bezahlt und man kann hier richtig was bewegen, wenn man denn will. Und die Lausitz hat sich rasant zu Deutschlands Energie- und Industrieregion entwickelt, und musste zu Beginn der 1990er Jahre mit einem noch rasanteren Strukturbruch fertig werden. „Strukturwandel abgeschlossen", meldeten kürzlich die Zahlen der Agentur für Arbeit. Denn heute sieht sich die Agentur für Arbeit schon lange nicht mehr als Verwalter von aussichtsloser Arbeitslosigkeit, wie es zu Beginn der 1990er mal ausgesehen hat. Heute vermittelt die Agentur händeringend gesuchte Fachkräfte in die Unternehmen, die gerne und viele, viele gut dotierte, verantwortungsvolle Stellen in einer boomenden Wirtschaft zu vergeben haben. Und es kommen noch zu wenige Fachkräfte. Auch daher ist die Lausitz ein Geheimtipp. Nicht nur für Investoren, die hier hervorragende Bedingungen vorfinden, sondern vor allem für Menschen, die in der Lausitz leben und arbeiten wollen, die sehen möchten, wie ihre Kinder und Enkel in einer wunderschönen Region groß werden. Und wenn wieder ein Strukturwandel ansteht? Wir sind guter Hoffnung, dass wir mit Leistung und Leidenschaft unsere Lausitz wieder einen guten Schwung voran bringen. Die ersten Schritte gehen wir bereits, Start-ups finden hier hervorragende Bedingungen vor.
Ach, übrigens: Die Lausitz ist auch als Genussregion ein absoluter Geheimtipp: Von hier kommen die Pulsnitzer Pfefferkuchen, Lausitzer Fisch, Lausitzer Leinöl. Mineralwasser aus Bad Liebenwerda und die Spreewaldgurken sowie Neukircher Zwieback sind weltbekannt. Echte Lausitzer Schokolade gibt es hier ebenso wie Fruchtsäfte und natürlich, wie es sich gehört, auch das legendäre Lausitzer Landskron Bier. Genauso interessant sind die kleinen, ganz, ganz regionalen Erzeuger: Kleine Craft Beer Manufakturen, Marmeladen, Schnapsbrennereien, Brotaufstriche, gläserne Molkereien und vieles mehr.