Eisenhütten - und Fischereimuseum Peitz

(Bild: 1/2)

6 Dauerausstellungen unter einem Dach
Das historische Eisenhüttenwerk Peitz, unmittelbar an den Peitzer Teichen gelegen, zählt zu den bedeutendsten technischen Denkmalarealen Brandenburgs. Es wurde um 1550 in der Regierungszeit des Markgrafen Johann von Küstrin gegründet und steht im Zusammenhang mit der Errichtung

der Festungsanlage und der Teiche.
Das wertvollste Gebäude ist die von 1810 original erhaltene Hochofen- und Gießereihalle. Der einheimische Raseneisenstein wurde hier zu Schmiedeeisen sowie zu Gusserzeugnissen für Haushalt, Gewerbe und Militär verarbeitet. Zahlreiche Objekte, Schautafeln und Modelle führen in die Vergangenheit des ältesten noch funktionstüchtigen Eisenhüttenwerkes Deutschlands.
Seit 2006 ist in der rekonstruierten ehemaligen Formerei der Peitzer Hütte auf einer Fläche von 250 m2 das Fischereimuseum untergebracht. Die Ausstellung informiert über die Entwicklung der Binnenfischerei in Brandenburg. Bedeutend ist die Sammlung des Fischmeisters Herbert Ebel, die Exponate der Seenfischerei beinhaltet. Die Ausstellung „Das Hüttenwerk Peitz – Aufstieg und Niedergang eines Industriestandortes" wird in der ehemaligen mechanischen Werkstatt auf einer ca. 250 m² Ausstellungsfläche gezeigt. Im historischen Turbinenhaus berichtet die Ausstellung „Wasser" Wissenswertes über die Nutzung dieser lebensnotwendigen Ressource.
Die einstige Wanderausstellung „Woodstock am Karpfenteich – Freejazz in der DDR" ist zurück in Peitz. Multimedial erinnern Platten, Plakate und Partituren; Kommentare, Konzertmitschnitte und Karten an eine faszinierende Subkultur in der DDR, dem Free Jazz.
„Schätze der Erde" ist eine Sammlung von 603 Mineralien und 175 Fossilien, die von Hanskarl Möller zwischen 1956 und 1995 aus beinah allen Erdteilen zusammengetragen wurde. Die Sammlung wurde 2004 der Stadt Peitz geschenkt.

Foto: R. Behnisch

Adresse

Eisenhütten - und Fischereimuseum Peitz
Hüttenwerk 1
03185 Peitz
E-Mail: info@peitzer-huettenwerk.de
Web: www.peitzer-huettenwerk.de/
Telefon: 035601 34417
Ihr Browser wird zur Darstellung von Google Maps nicht mehr unterstützt.