29.05.2019

Prager Sinfonie-Orchester & Feuerwerk im Schlosspark Stechau 3. August

Das Sinfonische Orchester Prag spielt beim Open Air im Schlosspark Stechau populäre Werke von Gershwin, Bernstein und Smetana (c) Künstler
Schloss Stechau (c) Peter Dörrie.JPG
Vorortbesuch am Veranstaltungsort Schloss Stechau (c) Tudyka.PR

Das größte Ereignis der Brandenburgischen Sommerkonzerte ist das traditionelle Open-Air im Schlosspark Stechau (bei Schlieben). Auch dieses Jahr, Anfang August, erwartet die Zuschauer unter freiem Himmel ein außergewöhnliches Programm, dem ein kulinarischer Parkbesuch vorangehen kann. Die ersten drei sinfonischen Dichtungen des insgesamt sechsteiligen Zyklus „Mein Vaterland" von Bedřich Smetana eröffnen das furiose Konzert des Sinfonischen Orchesters Prag. „Die Moldau" gehört hier sicherlich zu den populärsten Werken. Nicht weniger berührend sind die „Sinfonischen Tänze" aus der „West Side Story" von Leonard Bernstein. Den krönenden Abschluss bildet George Gershwins „Ein Amerikaner in Paris", bevor das Höhenfeuerwerk den malerischen Schlosspark erleuchtet und die Besucher in den Sommerabend verabschiedet.

Das jährliche Ereignis in Stechau wird durch eine jahrelang gewachsene Kooperation des Teams der Sommerkonzerte mit dem Unternehmer und gastgebenden Schlossherrn Dr. Bardia Khadjavi- Gontard (li.) sowie dem Hauptsponsor Sparkasse Elbe-Elster ermöglicht. In diesem Jahr wurde eine engere Abstimmung mit dem Marketing des Landkreises vereinbart.

Seit fast drei Jahrzehnten sind die Brandenburgischen Sommerkonzerte ein flächendeckendes sommerliches Kulturereignis. Seit Gründung wird das Festival ohne öffentliche Mittel finanziert. Eine erfolgreiche Unternehmung! Vom 8. Juni bis 7. September findet die 29. Auflage statt.

Samstag, 3. August, 20 Uhr, Schlosspark Stechau, Dorfstraße, 04936 Fichtwald-Stechau
ab 16.00 Uhr Picknick im Schlosspark
Konzertkarten: 55 / 45 / 35 / 25 Euro

Spezial-Tip: Konzert mit Stipendiaten der Karajan-Akademie am Samstag, 29. Juni, 17 Uhr, in der Pfarrkirche Luckau:
Die 1972 gegründete Karajan-Akademie wurde vom damaligen Chefdirigent Herbert von Karajan gemeinsam mit Persönlichkeiten der deutschen Wirtschaft gegründet. Ziel ist es, den musikalischen Nachwuchs der Berliner Philharmoniker und ihre herausragende und unverwechselbare Klangkultur zu sichern. Von den jährlich über 500 eingehenden Bewerbungen erhalten aktuell 36 Musiker und Musikerinnen aus 18 Nationen ein Stipendium. Auf dem Programm stehen unter anderem Themen von George Bizet´s Oper „Carmen" und Mozart.
Informationen und Konzertkarten unter www.brandenburgische-sommerkonzerte.org